Unser Regent gewinnt Silber beim Deutschen Regent-Preis!

Ein bisschen stolz sind wir da schon: Zum ersten Mal haben wir mit unserem Regent Barrique 2016 beim Deutschen Regentpreis teilgenommen und landeten direkt auf dem Treppchen. Unter Weinen konnten wir eine der begehrten Silbermedaillen einheimsen.

Spätfrost, Hagel und extreme Wetterereignisse erschweren uns Winzern den Weinanbau. Der verstärkte Anbau pilzwiderstandsfähiger Rebsorten, darunter auch der Regent, ist dabei eine nachhaltige Möglichkeit, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren. Ein wichtiges Ziel der Züchtung ist auch die hohe Qualität der Weine, die letzten Endes im Keller jedes Weinguts ausgebaut und verfeinert werden muss.

Die Rebsorte “Regent”

Die Rebsorte “Regent” ist eine Kreuzung zwischen Diana (Silvaner und Müller-Thurgau) und Chambourcin und hat 1995 die deutsche Sortenzulassung erhalten. Sie zeichnet sich  durch eine gute Widerstandsfähigkeit gegenüber Pilzkrankheiten aus, wodurch wir Pflanzenschutzmaßnahmen einsparen können. Mit der Auszeichnung der besten Regent-Weinerzeuger sollen der Regent und andere pilzwiderstandsfähige Rebsorten insgesamt stärkere Beachtung in der Öffentlichkeit und unter den Winzern finden. Bereits heute wird der Regent auf einer Fläche von rund 2.000 Hektar angebaut und liegt damit an der sechsten Stelle des Rotweinanbaus in Deutschland. Insgesamt werden in Deutschland auf rund 100.000 Hektar Fläche Weinreben angebaut. Weitere Informationen zur Rebsorte, zum Wettbewerb und den Medaillengewinnern und Preisträgern der vergangenen Jahre unter: www.regent-forum.de.