Was macht eigentlich der Eiswein?

Die Bereitung von Eiswein endet nicht mit der Lese bei eisigen Temperaturen. Wenn die Finger wieder auftauen und der Traubensaft gekeltert ist, muss der kalte Saft langsam wärmer werden. Denn nur so beginnt der Traubensaft auch zu gären. Das braucht Zeit und viel Geduld. Dabei wird man auch schnell erfinderisch: Kurzerhand musste Großvater Friedl Christ’s altes Büro herhalten, um dem Tank ein warmes Plätzchen direkt neben der Heizung zu sichern. So werden das Büro und der Weinkeller einfach zusammengelegt.

Eiswein keltern

Was macht Eiswein so besonders?

Eiswein ist nach dem deutschen Weingesetz das höchste Prädikat der Wein-Qualitätsstufen. Sie sind hochwertige, dickflüssige und besonders lagerfähige Weine. Die Eisweinbereitung setzt sehr gesunde Trauben voraus, da diese im Winter lange an den Rebstöcken gelassen werden müssen. Das in den Beeren enthaltene Wasser kristallisiert bei -7° fast vollständig und bleibt beim Pressen im Weingut später in der Traubenhülse. So gelangt der Winzer an den hochkonzentrierten kräftigen Traubensaft, der zu Wein vergoren werden kann. Durch das lange Lagerungspotential und seine Seltenheit eignet er sich ideal als Geschenk zu runden Geburtstagen oder Neugeborenen des gleichen „Jahrgangs“.

Eiswein jetzt vorbestellen

Wer sich unseren ersten Eiswein seit über 5 Jahren sichern möchte, sollte schnell sein. Da die Erträge sehr gering sind und die wenigen Flaschen sehr begehrt sind, kann sich jetzt schon seine Flaschen für 2016 reservieren. Wir freuen uns, dass sich einige schon die ersten Flaschen gesichert haben. Sollten Sie auch Interesse daran haben, schreiben Sie uns einfach eine Mail, nutzen das Kontaktformular auf unserer Website oder rufen uns auch gerne an. Wir merken Ihre Reservierung vor und benachrichtigen Sie, sobald der Eiswein abgefüllt ist.