Die 5 goldenen Regeln beim Weingenuss 

Die 5 goldenen Regeln beim Weingenuss


Damit der perfekte Weingenuss gelingt, gibt es einige Faustregeln, die Sie beachten sollten, um Ihre Weinwahl in vollen Zügen genießen zu können. Im Prinzip ist es aber gar nicht schwer, auf den Geschmack zu kommen! Mit unseren fünf Wein-Tipps beeindrucken Sie Ihre Gäste bei der nächsten Weinprobe oder garantieren sich selbst einen genussreichen Abend. 

Lesen Sie jetzt mehr über die fünf goldenen Regeln beim Weingenuss!

 

Unsere 5 Weinregeln für Ihren Weingenuss


Sie wollen reinen Wein einschenken? Mit unseren fünf Tipps rund um Trinktemperatur, das passende Glas, den richtigen Wein für verschiedene Anlässe, das Thema Dekantieren und die Lagerung kann nichts schief gehen.

Lagerung


Ein wichtiger Punkt für Ihren liebsten Wein ist die richtige Lagerung. Tatsächlich müssen nur vier Faktoren gegeben sein, um Ihren Wein passend zu lagern und dadurch die richtigen Reifebedingungen zu schaffen. Zwei Faktoren zielen dabei aber nicht auf den Wein selbst, sondern auf die richtige Lagerung des Korkens ab. Denn dieser kann austrocknen, wenn der Wein nicht in eine liegende Position gebracht und nicht für ausreichend Luftfeuchtigkeit gesorgt wird.

Außerdem sollten Sie Ihren Wein, ob Grauburgunder, Spätburgunder etc. an einem dunklen und kühlen Ort lagern. Er sollte vor UV-Licht geschützt sein, da dies dem Wein schaden kann. Am besten hält sich Ihr Wein deshalb beispielsweise im Keller bei einer konstanten Temperatur. 

Für Weine mit Schraub- oder Glasverschluss gilt eine andere Regel: Diese Weine lagert man idealerweise im Stehen, um ein Auslaufen der Flasche auch während einer längeren Lagerzeit zu verhindern.

Ihre Weinlagerungs-Checkliste:

✓ Wein mit Korken in liegender Position, Wein mit Schraubverschluss stehend

✓ ausreichend Luftfeuchtigkeit

✓ Ein kühler Ort

✓ Vor UV-Einstrahlung geschützt


Anlass


Nicht jeder Wein eignet sich zu jedem Essen und für jede Tageszeit. Damit Sie Ihre Wahl in vollen Zügen genießen können, sollten das Essen zum Wein oder der Wein zum Essen entsprechend ausgewählt werden. Viele Weine verraten Ihnen bereits auf dem Etikett, zu welchem Essen sie perfekt schmecken. Unser 2020 Dornfelder trocken ist perfekt zu Wild, kräftigem Braten und Käse. Als Alltagswein eignet sich beispielsweise unser 2020 Weißburgunder lieblich.

Sie wissen nicht, welchen Wein Sie zu Ihrem geplanten Anlass anbieten sollen? Gerne stehen wir Ihnen beratend zur Seite!

Glas


Für den sinnlichen Weingenuss ist auch die richtige Wahl des Glases entscheidend. Damit sich das volle Bukett des Weines entwickeln kann, sollte Ihr Glas einige Faktoren erfüllen. Empfehlenswert ist ein glasklares Glas, das auf Verzierungen verzichtet. Natürlich sollte Ihr Glas auch komplett sauber und frei von Spülmittelresten sein. Jeder noch so kleine Rückstand kann den Geschmack des Weines beeinflussen. Um die Weinaromen nicht durch äußere Umstände zu beeinflussen wie die Wärme Ihrer Hand, ist ein langstieliges Glas perfekt. Sie sollten es mit Zeige-, Mittelfinger und Daumen festhalten können. So verändern Sie nicht die Temperatur des Weines. Auch ein dünnes Glas sorgt dafür, dass das Glas die Weintemperatur nicht beeinflussen kann. Es gibt auch für Weiß- und Rotweine unterschiedliche Glasformen. Entscheidend ist dabei aber immer, dass Sie gerne selbst aus Ihrem Weinglas trinken.


Temperatur


Die passende Temperatur sorgt für die Entfaltung der einzelnen Weinaromen. Früher hieß es, dass Rotwein bei Zimmertemperatur getrunken werden sollte. Diese Regel stammt aus einer Zeit, in der nur der Wohnraum beheizt wurde, der Vorratsraum hingegen jedoch nicht. Dort herrschten dann um die 17 Grad Celsius, was für den Genuss von Rotweinen ideal ist. Für eine bessere Übersicht für die optimalen Serviertemperaturen haben wir hier eine kleine Übersicht für Sie:

Roséweine wie unser 2021 "Christrose" Rosé trocken können bei 9 - 13 Grad Celsius serviert werden. Junge frische Weißweine wie unser 2021 Bacchus lieblich können bei 9 - 11 Grad Celsius temperiert angeboten werden. Kräftige und reife Weißweine hingegen sollten ungefähr 11 bis 13 Grad Celsius haben. Für leichte Rotweine (z.B. ein lieblicher Dornfelder) reicht eine Temperatur von 14 bis 16 Grad Celsius und für reife Rotweine wie unseren 2020 Syrah trocken sollte es eine Temperatur von 16 bis 17 Grad Celsius sein. Handelt es sich um einen Rotwein mit vielen Gerbstoffen wie beispielsweise ein Merlot Barrique, dann sind 18 bis 20 Grad Celsius ideal.

Als einfache Faustformel kann man auch hier festhalten:

Rotwein kann eine halbe Stunde vorm Weingenuss in den Kühlschrank oder im Winter vor die Tür und hat dann die perfekte Temperatur. Einen Weißwein servieren Sie am besten gekühlt immer direkt aus dem Kühlschrank.


Dekantieren


Gerade bei älteren Weinen lohnt es sich, diesen vor dem Genuss in eine Dekantierkaraffe zu füllen. So können Ablagerungen, sogenannte “Depots” entfernt werden und der Wein wird auf natürliche Weise belüftet. Dadurch kann sich  das Weinbukett auch voll entfalten und der Wein “atmet”. Für viele Weiß- und Rotweine reicht es aber auch, wenn diese beim Einschenken ins Glas mit Sauerstoff in Kontakt kommen. 

Unser Fazit


Mit diesen fünf goldenen Regeln steht dem Weingenuss eigentlich nichts mehr im Wege! Die Wahl des richtigen Weines zum bevorstehenden Anlass, geeignete Gläser, die optimale Trinktemperatur, das frühzeitige Dekantieren nach Bedarf und eine angemessene Lagerung führen zum größtmöglichen Genuss.

Sollten Sie noch Fragen haben oder Hilfe bei der Wahl des passenden Weins benötigen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Ansonsten können Sie gerne selbst online durch unser Weinsortiment stöbern oder besuchen uns in unserer Vinothek. Dort lassen sich alle unsere Weine in entspannter Atmosphäre verkosten.

Jetzt die Vielfalt unserer Weine aus dem Herzen Rheinhessens entdecken

FAQ: weiterführende Fragen rund um den Weingenuss


Wenn Sie noch mehr über den Weingenuss erfahren möchten, finden Sie im nachfolgenden Abschnitt weiterführende Fragen und Antworten rund um die richtigen Tipps und Tricks für den besten Weingeschmack.

Wie lange kann Rotwein in der Flasche gelagert werden?


In der Regel kann jeder Wein, der für den normalen Verkauf produziert wird, sofort getrunken werden. Aus diesem Grund sollten Sie ihn auch nicht länger als ungefähr zwei bis drei Jahre lagern. Haben Sie den Wein bereits geöffnet, dann sollten Sie verhindern, dass Ihr Wein oxidiert. Dabei ist es übrigens egal, welche Rebsorte für den Wein verwendet wurde. Halten Sie Ihren Wein gut und luftdicht verschlossen mit einem Weinverschluss oder einem passenden Korken im Kühlschrank, dann können Sie den Rotwein noch bis zu einer Woche lang genießen. Bei Weißwein und Rosé sind es circa drei bis fünf Tage.

Wie erkenne ich, ob ein Wein noch gut ist?


Ob beispielsweise ein Grauburgunder oder Rotwein noch haltbar oder genießbar ist, lässt sich allein am Geschmack erkennen. Wirklich schlecht wird der Wein nicht, jedoch kann es durchaus passieren, dass der Wein nach persönlichen Vorlieben einfach nicht mehr genießbar ist. Denn sobald sich die Essigbakterien eines Weines vermehren, kann sich auch der Säuregehalt deutlich erhöhen. In Folge schmeckt der Wein beißend und sauer. Ein stechender Geruch kann mit der Nase wahrgenommen werden. Ebenso aber kann der Wein schal schmecken, wenn er schon länger in Kontakt mit Sauerstoff stand. Dadurch werden die sogenannten Tannine weich und es kommt zu einer Geschmacksveränderung, die oftmals auch als unangenehm wahrgenommen wird. Bevor Sie also einen Weine zu lange offen lassen, teilen Sie ihn doch am besten mit der Familie oder Freunden.


Das könnte für Sie auch informativ sein

Alle anzeigen
Die 5 goldenen Regeln beim Weingenuss 
Weinlese 2022 - ein intensives Jahr